Teneriffa

Die Strände

Wer seinen Spanien Urlaub gerne am Strand verbringen möchte, der ist auf Teneriffa genau richtig. Wenn Teneriffa eins hat, dann sind es Strände. Und zwar so weit das Auge blicken kann. Auf Teneriffa findet ganz sicher jeder Besucher seinen Lieblingsstrand, kein Wunder bei der Vielzahl der Angebote. Vom großen Partystrand bis hin zur kuscheligen Ecke, die kaum ein Tourist kennt, alles ist vorhanden auf der Insel. Doch sehen sie selbst.

Playa de Bollullo

Playa de Bollullo

Unweit von Puerto de la Cruz an der Atlantikküste liegt dieser Strandabschnitt, der sich wie die meisten Strände auf Teneriffa durch den dunklen Lavasand auszeichnet.








Playa de la Arena

Playa de la Arena

Im Laufe der Zeit wuchsen die beiden Orte Playa de la Arena und Puerto de Santiago durch den Bau von immer mehr Hotelanlagen zusammen. Entsprechend lang ist der Strand hier. Auch er glänzt mit feinem schwarzen Lavasand wie so viele andere Strände auch auf Teneriffa. Das Wasser hier ist von sehr guter Qualität. Achtung: Da der Strand steil ins Wasser abfällt, gibt es bei entsprechendem Wind ordentliche Wellen mit einem ebenso ordentlichen Sog. Achten sie also im eigenen Interesse darauf, ob gerade ein Badeverbot ausgerufen wurde oder nicht. In der Zwischenzeit können sie dann ja die Strandpromenade unsicher machen, dazu laden auch hier viele Geschäfte und Restaurants zu allerlei Kurzweil ein.

Playa de las Americas

Playa de las Américas

Der Südwesten Teneriffas wird nahezu beherrscht vom Playa de las Americas. Auf dem Reißbrett entworfen und ursprünglich für die amerikanischen Kunden geplant, liegen die Stadt und der Strand unweit von Los Cristianos.

Auch hier herrscht der inseltypische dunkle und feine Lavasand vor. Ausserdem lädt die Strandpromenade mit ihren vielen Geschäften und Kneipen zum Verweilen ein.

Aufgrund der vielen Hotelanlagen in dieser Gegend ist hier stets mit Trubel zu rechnen, wer also Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, der ist hier leider völlig fehl am Platze. All die anderen allerdings, die neben Sonne und Strand auch noch die eine oder andere Party suchen, die fühlen sich hier sicherlich gut aufgehoben. Man hat den Eindruck, als ob es hier keine Sperrzeit geben würde.

Playa de La Pelada

FKK-Anhänger finden nahe dem Ort El Medano einen kleinen, aber feinen Nacktbadestrand. Er liegt geschützt in einer Bucht und besteht aus herrlich dunklem Lavasand. Unweit von El Medano liegt der Berg Montana Pelada, an dessen Küste sich ebenfalls eine kleine Bucht aus Lavasand befindet, die hauptsächlich von FKK-Anhängern besucht wird.

Playa de Las Gaviotas

Im Sand liegen und gleichzeitig auch Surfen können – dies ist am Strand von Las Gaviotas, im Nordosten Teneriffas gelegen, möglich. Der Strand ist nicht überlaufen, obwohl er nur rund 16 km von Santa Cruz entfernt liegt. Gleich um die Ecke liegt übrigens der Strand von Las Teresitas.

Playa de la La Tejita

Ein weiterer FKK-Strand der Insel befindet sich rund zwei km westlich von El Medano. Auch hier wird nicht mit feinem Lavasand gegeizt.

Playa de las Teresitas

Playa de las Teresitas

Unweit des Ortes San Andres liegt dieser Strand, der über zwei km lang ist und vor rund 30 Jahren angelegt wurde.

Dazu wurde heller feiner Sand aus der Sahara importiert, und auch die Palmen wurden dekorativ angepflanzt. Die große extra dafür angelegte Mole soll verhindern, dass sich das Meer den künstlich angelegten Strand wieder holt. Der Playa de las Teresitas ist bisher noch nicht überlaufen, zumindest während der Woche nicht. Am Wochenende sind es hauptsächlich die Menschen aus der Umgebung und aus der Hauptstadt, die hier her kommen, um sich zwischen den Palmen auszuruhen und zu entspannen. In den vielen kleinen Restaurants kann man leckeren frischen Fisch bekommen.

Playa de las Vistas

Wer den Hauptstrand Playa de los Cristianos nicht mag, der findet unweit davon einen weiteren künstlich angelegten Strand, den Playa de las Vistas, der knapp 2 km lang ist und aus hellem feinem Sand besteht.

Playa del Medano

Im Südosten von Teneriffa unweit des dortigen Flughafens befindet sich der Ort El Medano. Der Ort geizt nicht mit Sandstränden, zählt er doch mit seinen rund 3 km zu den längsten der Insel, ausserdem herrscht hier aufgrund der geografischen Lage immer ein ordentlicher Wellengang, der das Herz der Surfer höher schlagen lässt.

Nicht umsonst zählt in der Surfergemeinde gerade dieser Strand hier zu den beliebtesten Stränden weltweit. Nicht nur Profis erfreuen sich an den Wellen, auch Anfänger sind hier herzlich willkommen. Davon zeugen hier auch die vielen Surfschulen, soweit das Auge blicken kann. Dann ist es auch logisch, dass man aufgrund des hier vorherrschenden Windes als Sonnenanbeter nicht die nötige Ruhe und Windstille findet. Auch dieser Strand hat eine Promenade, die im Gegensatz zu vielen anderen allerdings noch nicht so überlaufen ist.

Playa de los Cristianos

Im Südwesten Teneriffas liegt der Strand Playa de los Cristianos. Er ist einen km lang und besteht aus grauem Sand. Die unzähligen Betonhochburgen sorgen in der Hauptsaison dafür, dass man sich hier wie die berühmte Sardine vorkommt, verstärkt wird das ganze noch durch den Trubel des unmittelbar daneben liegenden Fischereihafens. Wen das stört und wer gut zu Fuß ist, der läuft zum Playa de las Vistas rüber.

Playa de San Marcos

Zwischen Puerto de la Cruz und Garachico, also im Norden von Teneriffa unterhalb von Icod de los Vinos, kann man mit viel Glück die Felsenbucht von Playa de San Marcos entdecken. Da relativ unbekannt, ist der lavaschwarze Strand während der Woche relativ leergefegt, am Wochenende kommen allerdings die Einheimischen und dann kann es schon mal eng werden hier. Wem das dann hier zu viel ist, der kann ja gerne weiterfahren und sich beispielsweise den Drachenbaum anschauen oder eine Runde im Tenogebirge kraxeln gehen.

Playa Jardin

Playa Jardin

In Puerto de la Cruz gibt es einen Strand, den niemand mag - den Playa de Martianez, das hat die Gemeinde dazu veranlasst, westlich der Stadt einen weiteren Sandstrand anzulegen, Playa Jardin. Da Teneriffa von Natur aus über jede Menge Lavasand verfügt, hat man den hier angeschüttet und sogar noch gleich dazu ein Riff davor gesetzt, auf dass sich das Meer mit seinen Wellen den Strand nicht wieder nimmt. Der Name des Strandes kommt übrigens nicht von ungefähr. Da er direkt neben einem tropischen Garten Jardin liegt.

Playa Los Patos

Einen weiteren unter FKK-Anhängern beliebten Strand findet man östlich von Puerto de la Cruz. Nur durch ein Gestrüpp versteckt liegt der Strand relativ verborgen unweit des Bollullo-Strandes.

Teneriffa Highlights
Las teresitas
Der künstlich mit Saharasand aufgeschüttete Strand Las Teresitas in der Nähe der Inselhauptstadt gehört zu den schönsten Stränden auf Teneriffa. Von Palmen gesäumt kommen fast Südseegefühle auf.
Los Roques
Die Felsformation "Los Roques" im Teide Nationalpark zählt zu den Wahrzeichen Teneriffas. Ein Besuch des Teide Nationalparks auf Teneriffa lohnt sich.
Loro Park
Der Loro Park wird zu den schönsten Tiergärten der Welt gezählt. Er bietet mit seinen Tiershows Attraktionen für alt und jung gleichermaßen. Für einen Besuch einen ganzen Tag einplanen, wenn man alles bestaunen will.